Eine Shisha richtig genießen

21.10.2020 09:00

Das Shisha-Rauchen stellt für jeden Shisha-Fan ein einzigartiges Geschmackserlebnis dar. Die riesige Auswahl an Tabaksorten mit den verschiedensten Aromen und Geschmacksrichtungen bietet ein riesiges Spektrum an möglichen Geschmackserlebnissen. Das Vergnügen des Shisha-Rauchens sollte man sich also auf keinen Fall durch einfach zu vermeidenede Fehler kaputt machen lassen. Wir von smokkers.de möchten Euch im folgenden Blog-Beitrag die häufigsten Fehler beim Shisha-Rauchen aufzeigen, so dass dem genussvollen Shisha-Rauchen nichts im Weg steht.

Genuss - Shisha - Guide - Blogbeitrag - Smokkers.de

1. Kohle ist nicht vollständig durchgeglüht

Bevor der Shisha-Raucher den Geschmack des Tabaks überhaupt in seinem Mund zu spüren bekommt, durchläuft der Rauch einen langen Weg durch die Shisha-Bowl und den Shisha-Schlauch. Doch schon viel früher werden entscheidende Fehler gemacht. Beim Vorbereiten des Shisha-Kopfes liegt der häufigste Fehler darin, dass die Kohle vor dem Drauflegen nicht vollständig durchgeglüht ist. Insbesondere bei Selbstzünderkohle kann dies fatale Folgen für Deine Gesundheit haben.

Nach dem Anzünden der Selbstzünderkohle verbrennen zunächst eine große Menge Schwarzpulver und brandbeschleunigende Zusätze. Wenn die Selbstzünderkohle somit zu früh auf den Shisha-Kopf gelegt wird, atmet der Shisha-Raucher die giftigen Rückstände ungefiltert ein. Dies schmeckt nicht nur besonders ekelhaft, sondern sorgt auch in vielen Fällen für Kopfschmerzen. Da das Shisha-Rauchen für uns einen entspannenden Genuss darstellt, sollten solche Nebenwirkungen keinesfalls auftreten.

Deshalb rät Dir das Team von smokkers.de, die Kohle vollständig durchglühen zu lassen und regelmäßig zu wenden. Außerdem hilft es in vielen Fällen, wenn den glühenden Kohlen Luft zugefächert wird. Für einen coolen Nebeneffekt sorgen durchgeglühte Kohlen auch: Das Anrauchen der Shisha gelingt wesentlich schneller.

2. Mehr Tabak = Mehr Geschmack?

Das wichtigste und somit auch entscheidenste Kriterium für eine gut schmeckende Shisha ist der Shisha-Kopf. Viele Shisha-Raucher, insbesondere Anfänger, folgen dem Motto: "Viel hilft viel!" Wenn dies der Fall ist, bedeutet es in den meisten Fällen, dass diese Person die Funktionsweise einer Shisha nur geringfügig verstanden hat. Der Shisha-Kopf wird mit einer viel zu großen Menge an Shisha-Tabak vollgestopft. Dies sorgt bereits nach wenigen Zügen für einen verbrannten, verkohlten Geschmack.

Das Team von smokkers.de klärt Euch auf: Sobald die Kohle auf die Alufolie gelegt wird, brennt bei einem gestopften Shisha-Kopf die obere Tabakschicht an, wohingegen die untere Tabakschicht zu wenig Hitze erhält, um genügend Rauch zu produzieren. Dann hilft auch starkes Ziehen am Schlauch nicht mehr weiter. Zu allem Überfluss verschmutzt die Shisha bei zu viel Tabak im Shisha-Kopf unnötig, da Molasse vom Kopf in die Bowl läuft. Abhilfe schafft dann nur ein Molassefänger oder das richtige Dosieren des Shisha-Tabaks im Shisha-Kopf.

3. Vernachlässigte Hygiene

Wie bei den meisten Gegenständen, welche mehr als einer Benutzung standhalten sollen, ist die richtige Pflege ausschlaggebend. Nicht anders ist dies auch bei Deiner Shisha. Nach jeder Shisha-Session solltest Du Dir einige Minuten Zeit für die Pflege nehmen. Dabei geht die korrekte Pflege über den Tausch der Mundstücke sowie der Flüssigkeit in der Bowl hinaus. Die häufigste Ursache für einen merkwürdigen Geschmack beim Shisha-Rauchen sind ungewaschene, ungepflegte Shisha-Schläuche. 

Die einfachste Methode zur optimalen Pflege liegt zunächst in der Benutzung von reinen Silikonschläuchen, welche sich einfach mit Wasser ausspülen lassen. Bei Shisha-Schläuchen aus Leder oder anderen, pflegeintensiven Materialien ist eine Schimmel- oder Rostbildung mit der Zeit leider unvermeindlich. Zudem sollte die Shisha-Bowl als auch die Rauchsäule regelmäßig gespült werden, um unerwünschte Molasse-Rückstände zu entfernen. Eine passende Bürste kann dabei für Abhilfe sorgen.

4. Richtige Shisha-Kohle verwenden

Wir kennen es und ihr kennt es garantiert auch: Der richtige Moment für eine Shisha ist in vielen Fällen nicht planbar und kommt in den meisten Fällen von ganz allein. Doch was, wenn gerade keine Shisha-Kohle zur Hand ist? Dann kommen viele Shisha-Fans auf die wildesten Ideen. Holzkohle ist dabei noch eine der naheliegensten Einfälle, jedoch auch unbedingt zu vermeiden. Die großen Mengen an Kohlenstoffdioxid in der Holzkohle können auch bei geöffnetem Fenster zur Bewusstlosigkeit führen. Zudem wird die Aufnahme von giftigen und krebserregenden Stoffen durch die Benutzung von Holzkohle schlagartig um ein Vielfaches erhöht. 

Gehe auf Nummer sicher und rauche Deine Shisha ausschließlich mit für den Shisha-Genuss hergestellten Shisha-Kohlen aus Kokosnussschalen vom Fachhändler Deines Vertrauens. Der Verzicht von Zusatzstoffen garantiert Dir einen kaum wahrzunehmenden Eigengeschmack.

5. Shisha ist ein Genuss

Ein vermeintlich kleiner Fehler, welche jedoch oftmals große Auswirkungen haben kann. Shisha-Rauchen stellt einen Genuss dar, welcher durch die richtige Atmosphäre und das Gefühl der Entspannung unterstützt werden sollte. Deshalb raten wir Euch, nehmt Euch Zeit für das Shisha-Rauchen und achtet darauf, vom täglichen Stress für einige Zeit Abstand zu nehmen. So lassen sich Kopfschmerzen und andere, unangenehme Nebenwirkungen zuverlässig vermeiden.